Empfehlungen

Wochentrend Erholungsphase

Von Andreas Otto, Technischer Analyst von Wagner Wertpapierhandelshaus GmbH

Weltweit stand die zweite Hälfte der vergangenen Handelswoche unter keinem guten Stern. Bis auf Mainland China, das komplett nach einer anderen Trommel tanzt, mussten die Aktienmärkte kräftige Abschläge hinnehmen. Der erste Hoffnungsschimmer auf eine mögliche Erholung kam jedoch am Freitag in Form deutlicher Gewinne an den US-Börsen, die besonders im festen Nachmittagshandel einen Großteil ihrer Vortagesverluste einholten. Die beiden NASDAQs, der Dow und der S&P 500 legten alles samt mehr als ein Prozent zu und schlossen auf ihren Tageshochs.



Die lange weiße Kerze im Dow Jones Index reicht von unten her bereits an die steigende Trendlinie und das letzte Verlaufstief heran. Beide wurden zuvor signifikant unterschritten. Damit hat sich die kurzfristige Situation zwar wesentlich verbessert, der seit dem März bestehende sekundäre Aufwärtstrend ist jedoch beendet. Mit einem neuen Verlaufstief, beim Dow wäre das ein Indexstand unter 13250, läge uns sogar ein sekundärer Abwärtstrend vor. Erst mit einem Ausbruch auf ein neues Allzeithoch wäre der Aufwärtstrend wieder aufgenommen. Der CBOE Volatility Index VIX, der mit niedrigen Werten die Sorglosigkeit der Marktteilnehmer, mit hohen dagegen Angst und Panik misst, kam am Freitag schon wieder fast auf das Niveau des Plateaus bei knapp unter 14 zurück, das den steilen, vorangegangenen Aufwärtstrend begleitete



Hier gehen Marktteilnehmer offensichtlich von einer raschen Überwindung der jüngsten Schwäche aus. Insgesamt ist das Niveau des Index allerdings noch deutlich höher als noch um die Jahreswende herum, als der VIX gelegentlich sogar einstellig war.

Fazit: Die globalen Aktienmärkte befinden sich nach drei Verlusttagen nun in einer Erholungsphase. Auch die asiatischen Märkte von Japan bis China liegen heute morgen alle im Plus. Ein Störfeuer von Osten ist also nicht zu erwarten, was ebenfalls für einen festen Vormittagshandel an den europäischen Börsen spricht. Im taktischen Handel kann die aktuelle Erholung mit sorgsam platzierten und abgesicherten Intraday-Positionen auf der Long-Seite genutzt werden.

Grundsätzlich bleibt jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Wiederaufnahme des Abwärtstrends noch sehr hoch. Aus strategischer Sicht bleiben wir hier neutral bzw. würden eine Short-Position in Erwägung ziehen, sobald sich ein Scheitern der aktuellen Erholung abzeichnet.


DAX

Widerstände: 8010 (O);

Unterstützungen: 7500 (u), 7304 (O), 7201 (O), 7155 (u);

(O=Orientierungsmarke, u = untergeordnet, ü = übergeordnet)

Der DAX setzte seine Talfahrt am Freitag zunächst weiter fort, stabilisierte sich jedoch in der zweiten Handelshälfte. Der Index formte eine neutrale Spindelkerze mit langen Dochten an der Ober- und Unterseite. Die amerikanischen Märkte schafften es am Ende sogar deutlich ins Plus. Im Gegensatz zum DAX Future, der am Schluss 114 Punkte im Plus stand, kam die Erholung für den DAX Index zu spät. Für heute erwarten wir aufgrund der guten Vorgaben jedoch eine feste Eröffnung und eine Fortsetzung der freundlichen Tendenz im Vormittagshandel.



Nach drei hohen Verlusttagen des DAX, die zum Fall unter die mittelfristige Aufwärtstrendlinie führten, war im kurzfristigen Zeitfenster eine überverkaufte Situation entstanden. Eine Stabilisierung oder Gegenreaktion nach oben wurde wahrscheinlich und zeigte sich bereits im Ansatz am vergangenen Freitag. Die momentane Korrektur kann damit aber keineswegs als abgeschlossen gelten. Bisher korrigierte der DAX in der Spitze etwa 500 Punkte oder 5 Prozent. Im Vergleich zu vorangegangenen Korrekturen erscheint dies wenig, gemessen an der Strecke des vorangegangenen Aufwärtstrends von fast 1600 Punkten sogar sehr wenig.

Im bullishsten aller Fälle würde sich der DAX nach einer V-förmigen Erholung auf ein neues Mehrjahreshoch bewegen und den Aufwärtstrend fortsetzen. Wahrscheinlicher ist jedoch eine kurze Reaktion nach oben mit einem anschließenden zweiten Abwärtsbein.

Die auf dieser Seite enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung des Verfassers wieder, die nicht notwendigerweise der Meinung der Wagner Wertpapierhandelshaus GmbH entspricht. Alle Meinungen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Angemessenheit der auf dieser Seite enthaltenen Angaben oder Einschätzungen wird keine Gewähr übernommen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen