Tipps & Trends

Ralf Goerkes Aktienklima 02/11 Abkoppelung

Blick über das Parkett in Frankfurt.

(Foto: Reuters)

Dem deutschen Aktienmarkt gelingt derzeit eine anhaltende Abkoppelung vom allgemeinen internationalen Trend. Allerdings profitiere er auch von der tatkräftigen Unterstützung der US-amerikanischen Indizes, meint Momentuminvestor Ralf Goerke.

Ralf Goerke als Referent.jpg

Ralf Goerke, Momentuminvestor.de

Wer in der Lage ist, das Aktienklima eindeutig zu bestimmen, kann sich entsprechend an den Börsen positionieren: In der Hausse wird das Depot zu 100% mit guten, trendstarken Aktien bestückt, in der Baisse ist man nicht mehr investiert oder setzt gar auf fallende Kurse, erklärt Momentuminvestor Ralf Goerke.

„Momentumverlust“ lautete die Überschrift dieser monatlichen Kolumne zum allgemeinen Aktienklima vor genau vier Wochen. Darin wurde das Fazit gezogen, dass sich das internationale Aktien- und Rohstoffklima auch zu Beginn des neuen Jahres in einem unverändert guten Zustand zeigt. In einigen Märkten war jedoch ein fortschreitender Momentumverlust zu beobachten, der eine allgemeine Konsolidierung hätte einleiten können. Eine ernsthafte Gefahr für die bestehenden Trends war allerdings zum damaligen Zeitpunkt noch nicht auszumachen. Deshalb wurde ein weiteres Halten bestehender Positionen empfohlen (s. Kolumne vom 14. Januar 2011).

Tatsächlich fielen seither die fünfzig wichtigsten Indizes weltweit im Durchschnitt um 1,0 Prozent. Dabei fällt auf, dass es überwiegend die Indizes aus den Schwellenländern waren, die Kurseinbußen hinnehmen mussten. Dies trifft neben Ägypten auch die BRIC-Staaten Indien, Brasilien und China, während Russland als Rohstoff-Börse weiterhin noch ein hohes Momentum zeigt. Unbeeindruckt von dieser Phase der Unsicherheit zeigen sich zur Freude des deutschen Anlegers auch die hiesigen Indizes. So konnten seit der letzten Analyse alle vier deutschen Teilindizes zulegen: DAX (+3,7%), SDAX (+2,4%), MDAX (+1,8%) und der TecDAX (+1,6%).

Bild 1 RS Rangliste Internationaler Indizes.gif

Abb1: Relative Stärke-Rangliste Internationaler Indizes

Damit gelingt dem deutschen Aktienmarkt eine fortgesetzte Abkoppelung vom allgemeinen internationalen Trend. Allerdings erhalten wir auch eine tatkräftige Unterstützung von den US-amerikanischen Indizes. Denn auch hier ist die Situation von starken Aufwärtstrends geprägt. Dies hat zur Folge, dass in einer relativen Stärke-Rangliste der fünfzig wichtigsten internationalen Indizes (Abbildung 1) derzeit die deutschen (gelb) und die US-Indizes (orange) das oberste Viertel der Rangliste einnehmen – ein wirklich seltenes Bild.

"Deutsche Aktien en vogue" hieß es ja schon in der Dezember-Kolumne. Ein typischer Fall von Trendkontinuität, den wir hier zurzeit beobachten können.

Bild 2 Allgemeiner Aktienklima-Indikator 3 Jahre Tagesbasis.gif

Abb2: Allgemeiner Aktienklima-Indikator (3 Jahre Tagesbasis)

Dass sich die Situation weltweit bei „gleichgewichteter Betrachtung“ der Indizes etwas anders darstellt, sehen Sie im internationalen Aktienklima-Indikator (Abbildung 2).

Hier liegt der Indikator zwar noch über seinem Schwellenwert (1,0) und damit in der Zone eines weltweit günstigen Aktienklimas, er ist aber unter seinen gleitenden Durchschnitt gefallen, der sich inzwischen ebenfalls neigt. Demnach sind wir per Definition dieses Modells in das Stadium einer allgemeinen Konsolidierung eingetreten (magentafarbene Phase). Dass wir davon hier am deutschen Aktienmarkt bisher nichts merken, liegt eben an der außergewöhnlichen Stärke, die deutsche Aktien seit geraumer Zeit an den Tag legen.

Bild 3 DAX mit technischen Indikatoren.gif

Abb 3: Dax mit technischen Indikatoren

Ein Beispiel für diese Trendstärke sehen Sie in der nachfolgenden Grafik am Beispiel des DAX (Abbildung 3).

Die Betrachtung des Index mit einer Reihe ausgewählter Indikatoren besagt: Hier ist alles in Ordnung! Der Dax tendiert oberhalb einer aufwärts gerichteten Trendlinie und oberhalb seiner beiden gleitenden Durchschnitte. Die Histogramme liegen über ihren oberen Stärkebändern und unterstützen diesen insgesamt positiven Eindruck. Das Direktionale System im vorletzten Fenster ist ebenfalls in einem positiven Modus zurück gekehrt und die Trendintensität ist derzeit mittel (blau).

Fazit:

Es gilt: The trend is your friend. Solange diese Phase der Outperformance anhält, schwimmt man als Anleger einfach mit und lässt seine Gewinne laufen. Halten!

Mehr Informationen zur Strategie von Ralf Goerke finden Sie unter: www.momentumstrategie.de

Quelle: ntv.de