Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Freitag, 15. Dezember 2017
  • Autobranche

    BMW errichtet Erprobungsgelände in Tschechien

    BMW investiert einen dreistelligen Millionenbetrag in den Bau eines Erprobungsgeländes in Tschechien. Das rund 500 Hektar große Areal soll in Sokolov, nahe des Grenzübergangs Waldsassen, entstehen, wie der Autobauer mitteilte. Es liegt etwa zweieinhalb Autostunden vom BMW-Hauptentwicklungsstandort in München entfernt. Das neue Erprobungsgelände soll Anfang des nächsten Jahrzehnts in Betrieb gehen. Es sollen mehrere hundert Arbeitsplätze entstehen. Am geplanten Erprobungsstandort sollen zukunftsweisende Themen wie Elektrifizierung, Digitalisierung und automatisiertes Fahren vorangetrieben und beispielsweise Assistenzsysteme unter dem Aspekt der Fahrsicherheit erprobt werden. Die vorhandenen Erprobungsflächen in Aschheim bei München, Miramas (Frankreich) und Arjeplog (Schweden) reichen für die erforderlichen Erprobungsumfänge nicht mehr aus. (DJ)

    +
  • Samstag, 21. Juli 2018
  • Rating
    S&P gebt Ausblick für Griechenland

    Die Bonitätswächter von S&P haben den Rating-Ausblick für Griechenland auf "positiv" von "stabil" erhöht. Damit kann das Euro-Land als nächsten Schritt auf eine Höherstufung hoffen. Die Bewertung der langfristigen Verbindlichkeiten bleibe zunächst bei "B+", teilten die amerikanischen Bonitätswächter mit. Die Anleihen haben damit weiterhin Ramschstatus. Ein besseres Rating geht in der Regel mit niedrigeren Kosten bei der Aufnahme von Schulden einher. Die Agentur begründete den besseren Ausblick mit einer größeren politischen Stabilität und Berechenbarkeit, die Griechenlands Wirtschaft und Banken unterstützen sollten. Das Land hängt seit 2010 am Tropf internationaler Geldgeber. Das dritte Hilfspaket im Umfang von bis zu 86 Milliarden Euro läuft im August aus. Mit einer Quote von rund 20 Prozent ist die Arbeitslosigkeit in Griechenland so hoch wie in keinem anderen Euro-Land. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft