Kurznachrichten

Konjunktur Bank of England geht mit Leitzins hoch

Die Bank of England (BoE) hat ihren Leitzins erhöht und damit einen Meilenstein nach der Finanzkrise erreicht. Mit einer Zinserhöhung um 25 Basispunkte auf 0,75 Prozent liegt der Schlüsselzins jetzt über dem vor mehr als neun Jahren festgelegten Notstandsniveau. Ökonomen und Börsianer hatten mit dieser Entscheidung gerechnet. Der Beschluss zur Zinserhöhung fiel einstimmig. Im März 2009, als die Finanzkrise tobte, hatte die britische Notenbank ihren Leitzins auf 0,50 Prozent gesenkt. Seitdem lag er auf diesem Niveau, abgesehen von den 15 Monaten nach dem schockartigen Referendum im Juni 2016, als der Leitzins auf das Rekordniveau von 0,25 Prozent gesenkt wurde. In ihren Projektionen rechnet die BoE mit einem stetigen, wenn auch unspektakulären Wachstum in Großbritannien in den kommenden Jahren und signalisierte, dass sie die Inflation mit nur ein bis zwei weiteren Zinserhöhungen bis Mitte 2021 unter Kontrolle halten könne. (DJ)

Quelle: n-tv.de