Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 08. März 2018
  • Kapitalmarkt

    Brüssel will Öko-Geldanlage fördern

    Umweltfreundliche Geldanlagen und Investitionen sollen nach dem Willen der EU-Kommission künftig stärker unterstützt werden. Geplant sei etwa ein EU-Label für grüne Finanzprodukte, teilte die Brüsseler Behörde mit. Zudem könnten unter Umständen etwa die Kapitalanforderungen für Banken gelockert werden, wenn sie Kredite für nachhaltige Projekte vergeben. Konkrete Gesetzesvorschläge sollen in den kommenden Monaten folgen. Diesen müssten die EU-Staaten und das Europaparlament noch zustimmen. (dpa)

    +
  • Montag, 25. Juni 2018
  • Finanzsystem
    Aufseher treibt Brexit-Banken zur Eile an

    Viele Banken sind nach Einschätzung der EU-Bankenaufsicht EBA nicht angemessen auf einen "harten" Brexit vorbereitet. Die EBA sei der Auffassung, dass die Planungen "in einer Reihe von Bereichen schneller voranschreiten" sollten, mahnte die Behörde. "Die Zeit für die erforderlichen Maßnahmen wird knapp." Der geplante EU-Austritt Großbritanniens (Brexit) stellt in London angesiedelte Geldhäuser vor ein Problem: Für Dienstleistungen in der Europäischen Union benötigen sie ein Standbein in einem EU-Staat. Die Zwei-Jahres-Frist für die Verhandlungen zwischen der britischen Regierung und Brüssel über die Brexit-Modalitäten läuft nur noch bis Ende März 2019. Ob es danach eine Übergangsfrist geben wird, ist noch offen. (dpa)

    +
  • Welthandel
    China will Handelsschranken abbauen

    China und die Europäische Union (EU) streben ein bilaterales Investitionsabkommen an. Der chinesische Vizeministerpräsident Liu He und der stellvertretende Präsident der EU-Kommission Jyrki Katainen sprachen sich zu Wochenbeginn in Peking gegen Protektionismus und für die Verteidigung des globalen multilateralen Handelssystems aus. Liu äußerte auf einer gemeinsamen Pressekonferenz die Hoffnung, dass Europa seine Restriktionen für Exporte nach China lockere. Katainen forderte seinerseits China auf, den Zugang zu seinem Markt zu erleichtern und das Problem der Überkapazitäten bei der Stahlerzeugung zu lösen. Er halte es für wichtig, über gemeinsame Interessen zu sprechen, aber auch über strittige Themen. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft