Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 14. März 2018
  • Konjunktur

    Chinas Industrie zeigt sich robust

    Die Industrieproduktion in China hat in den ersten beiden Monaten des Jahres stärker zugelegt als von Experten erwartet. Der Zuwachs im Januar und Februar betrug im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 7,2 Prozent, wie die Nationale Statistikbehörde mitteilte. Die Daten deuteten darauf hin, dass das Wachstum auch im gesamten ersten Quartal solide ausfallen dürfte. Analysten hatten dagegen wegen der Umweltvorgaben der Regierung mit einem Plus von lediglich 6,1 Prozent in den ersten beiden Monaten gerechnet. Peking hat im Kampf gegen den Winter-Smog viele Stahlwerke und andere Fabriken angewiesen, ihren Betrieb einzuschränken oder einzustellen, um die Luftverschmutzung in Grenzen zu halten. Der Umsatz im Einzelhandel legte den Angaben zufolge um 9,7 Prozent zu. Volkswirte hatten mit 9,8 Prozent gerechnet. Die Investitionen stiegen um 7,9 Prozent. Hier waren 7,0 Prozent erwartet worden. (rts)

    +
  • Freitag, 21. September 2018
  • Konjunktur
    Eurozonen-Wachstum wird langsamer

    Das Wirtschaftswachstum in der Eurozone hat sich im September wegen der schwächelnden Industrie etwas abgeschwächt. Der Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft - Industrie und Dienstleister zusammen - fiel um 0,3 Punkte auf 54,2 Zähler, wie das Institut IHS Markit mitteilte. Das Barometer hält sich aber klar über der Wachstumsschwelle von 50 Zählern.

    "Zum Glück blieb die Abschwächung auf die Industrie beschränkt", sagte Markit-Chefvolkswirt Chris Williamson. "So florierte der Servicesektor dank der boomenden Binnennachfrage infolge des starken Jobaufbaus." Damit zeichne sich für das zu Ende gehende dritte Quartal ein Wirtschaftswachstum von 0,5 Prozent ab, was einen Tick mehr wäre als im Vorquartal. (rts)

    +
  • Übernahmen
    Adobe schluckt Cloud-Spezialisten

    Der US-Softwarekonzern Adobe übernimmt den Cloud-Marketing-Spezialisten Marketo vom Finanzinvestor Vista Equity Partners. Der Kaufpreis betrage 4,75 Milliarden Dollar, teilte der Photoshop- und Adobe-Reader-Anbieter mit. Vista hatte Marketo vor zwei Jahren für 1,8 Milliarden Dollar gekauft und von der Börse genommen. Die Übernahme des Marketing-Spezialisten für Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen soll Adobe dabei helfen, das Cloud-Angebot auszubauen. Damit könnte Adobe zu Konkurrenten wie Microsoft oder Oracle aufholen. Bereits jetzt schiebt vor allem das Cloud-Geschäft den Umsatz an. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft