Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Freitag, 14. September 2018
  • Unternehmen

    Clouddienste befeuern Adobe-Zahlen

    Der US-Softwarekonzern Adobe hat dank einer kräftigen Nachfrage nach seinen Clouddiensten Gewinn und Umsatz gesteigert. Die Erlöse legten im dritten Quartal um 24 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar zu, wie das Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss mitteilte. Der Gewinn kletterte um 59 Prozent auf 666,3 Millionen Dollar. Die Zahlen fielen besser aus als von Analysten erwartet. Vor allem das Creative-Cloud-Angebot, in dem unter anderem die populäre Fotobearbeitungssoftware Photoshop enthalten ist, kam bei den Kunden gut an. Der Konzern hat sein Geschäftsmodell von Lizenzverkäufen auf Web-Abos umgestellt und erzielt damit kontinuierlichere und berechenbarere Einnahmen. Im nachbörslichen Handel gaben die Adobe-Aktien 1,6 Prozent nach. Die Anteilsscheine haben bislang in diesem Jahr 53 Prozent an Wert gewonnen. Informationen von Insidern zufolge verhandelt Adobe derzeit mit dem Cloud-Marketing-Spezialisten Marketo über eine Übernahme. Die Übernahme des Marketing-Spezialisten für Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen würde Adobe dabei helfen, das Cloud-Angebot auszubauen und Microsoft sowie Oracle mehr Konkurrenz zu machen. (rts)

    +
  • Montag, 19. November 2018
  • Konjunktur
    Industrie verbucht mehr Aufträge

    Der Auftragsbestand der deutschen Industrie hat sich im September trotz der mauen Weltkonjunktur erhöht. Bereinigt um Kalender- und Saisoneffekte legte er um 0,8 Prozent zum Vormonat zu, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Dabei erhöhte sich das Volumen der noch nicht erledigten Aufträge aus dem Inland um 1,0 Prozent, die aus dem Ausland um 0,7 Prozent. Besonders bei den Herstellern von Investitionsgütern wie Maschinen und Fahrzeugen gingen demnach besonders viele neue Bestellungen ein. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft