Kurznachrichten

Schifffahrt Dänen planen Bohr-Börsengang

Der dänische Reederei-Konzern A.P. Moeller-Maersk will sein Bohrgeschäft im kommenden Jahr an die Börse bringen. Der Schritt aufs Parkett soll den Eignern rund 1,2 Milliarden US-Dollar in bar einbringen. Mit der Abspaltung setzt die Unternehmensgruppe ihren Umbau in einen reinen Transport- und Logistikkonzern fort. Das Herzstück Maersk Line, die weltgrößte Containerreederei der Welt, leidet derweil unter geringeren Frachtraten und hohen Treibstoffkosten. Sie muss jüngsten Zahlen zufolge die Kosten weiter herunterschrauben, um die in der vergangenen Woche gesenkten Jahresziele zu erreichen. (DJ)

Quelle: ntv.de