Kurznachrichten

Quartalszahlen Deutsche Wohnen hebt den Ausblick an

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen hat in den ersten neun Monaten 2018 dank steigender Mietern und eine niedrige Leerstandsquote mehr verdient als im Vorjahr. Der Berliner MDax-Konzern hob vor diesem Hintergrund die Prognosen für das Gesamtjahr an. Für die zweite Jahreshälfte rechnet das Unternehmen zudem mit einer weiteren Aufwertung des Immobilienbestands um bis zu 1,5 Milliarden Euro. Per Ende September umfasste das Portfolio der Deutsche Wohnen rund 166.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten mit einem Wert ("Fair Value") von rund 20,1 Milliarden Euro. Der Konzerngewinn kletterte im Zeitraum von Januar bis September von 706 Millionen auf 756,7 Millionen Euro. Die durchschnittliche monatliche Vertragsmiete im Gesamtbestand betrug nach Angaben des Unternehmens zum Stichtag 6,55 Euro je Quadratmeter. Der Leerstand lag weiter bei 1,9 Prozent. (DJ)

Quelle: ntv.de