Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Sonntag, 17. August 2014
  • Konjunktur

    Deutschland profitiert von US-Erholung

    Deutsche Firmen sind einer Studie zufolge die größten Profiteure eines Comebacks der US-Industrie. Keiner der 34 zum Industrieländer-Club OECD gehörenden Staaten dürfte seine Exporte an Ausrüstungsgütern in die weltgrößte Volkswirtschaft in den nächsten Jahren stärker steigern als die Deutschen, heißt es in einer Untersuchung der Unternehmensberatung Bain & Company für die "Wirtschaftswoche". Demnach werden die deutschen Maschinenbauer, Fabrikausstatter und Fertigungstechniker zwischen 2013 und 2017 Industrieausrüstungen im Wert von 29 Milliarden Dollar (21,6 Milliarden Euro) mehr in die USA exportieren als 2008 bis 2012. Das wäre ein Plus von 28 Prozent und würde der Studie zufolge 25.000 neue Arbeitsplätze bringen. "Amerika wird zu einer Lokomotive der deutschen Wirtschaft", sagte Armin Schmiedeberg von Bain & Company der "Wirtschaftswoche". (dpa)

    +
  • Samstag, 20. Januar 2018
  • Unternehmen
    Lufthansa soll Alitalia-Gebot nachbessern

    Die italienische Regierung hält das Angebot von Lufthansa für die Krisen-Fluglinie Alitalia für verbesserungswürdig. "Wir denken, man kann es viel besser machen", sagte Verkehrsminister Graziano Delrio im Sender Rai mit Blick auf den Erhalt von Arbeitsplätzen und neue Investitionen bei der ehemaligen italienischen Staatslinie. "Wir wollen Alitalia verkaufen, nicht verscherbeln." Alitalia steckt seit Jahren in der Krise und hatte im vergangenen Frühjahr Insolvenz angemeldet. Derzeit fliegt sie mit einem Brückenkredit der italienischen Regierung. Neben Lufthansa sollen auch der Billigflieger Easyjet und der Investitionsfonds Cerberus an Teilen von Alitalia interessiert sein. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft