Kurznachrichten

Staatshaushalt Deutschland verringert Schuldenlast

Die Überschüsse der öffentlichen Haushalte in Deutschland lassen den Schuldenstand sinken. Wie aus dem vom Kabinett beschlossenen Stabilitätsprogramm 2017 hervorgeht, betrug der Schuldenstand Ende 2016 noch 68,3 Prozent und soll im laufenden Jahr weiter auf rund 66 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) abnehmen. Bis Ende 2020 soll Deutschland wieder die eigentlich verbindlich vereinbarte Maastricht-Obergrenze von 60 Prozent unterschreiten. Mit dem Stabilitätsprogramm berichtet Deutschland jährlich der EU über die Einhaltung des europäischen Stabilitäts- und Wachstumspakts. Die öffentlichen Haushalte erzielten demnach einen Überschuss von insgesamt 0,8 Prozent des BIP. Zulässig wäre nach den EU-Regeln ein Defizit von bis zu drei Prozent. (AFP)

Quelle: n-tv.de