Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 08. November 2018
  • Konjunktur

    Elektroindustrie verzeichnet Herbstschwäche

    Die deutsche Elektroindustrie sieht sich trotz schwächerer Geschäfte im September auf Kurs zu dem angestrebten Wachstumsziel 2018. Im September lagen Auftragseingang, Umsatz und Produktion unter den jeweiligen Werten des Vorjahresmonats, wie der Branchenverband ZVEI mitteilte. Im Zeitraum Januar bis September 2018 stieg die preisbereinigte Produktion dagegen um 2,7 Prozent. "Somit liegen wir weiterhin im Rahmen unserer Erwartungen von plus drei Prozent für das gesamte Jahr 2018", sagte ZVEI-Chefvolkswirt Andreas Gontermann. Der Umsatz fiel im September mit 16,5 Milliarden Euro um 3,5 Prozent niedriger aus als im Vorjahresmonat. In den ersten drei Quartalen verbuchte die Branche dagegen ein Plus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 2,9 Prozent auf 145,1 Milliarden Euro. Die Aussichten beurteilen die Unternehmen den Angaben zufolge inzwischen skeptischer. Die allgemeinen Geschäftserwartungen seien erstmals seit November 2014 wieder in den negativen Bereich gekommen. (dpa)

    +
  • Dienstag, 13. November 2018
  • Konjunktur
    Asiens Energiehunger stellt Politik vor Herausforderungen

    Die weltweite Energienachfrage wird in den kommenden zwei Jahrzehnten stark steigen, vor allem in Asien. Das geht aus dem jährlichen Ausblick der Internationalen Energiebehörde IEA hervor. Demnach wird die globale Nachfrage 2040 um mindestens ein Viertel höher liegen als heute. Doch das gelte nur nur, wenn die Regierungen ihre Versprechen einhalten, zum Beispiel mehr auf energieeffiziente Technologien zu setzen. Ansonsten könnte der Energiebedarf sogar um mehr als die Hälfte nach oben schnellen, heißt es in dem Bericht. Grund für die höhere Nachfrage sind vor allem ein erwarteter Anstieg der Weltbevölkerung um 1,7 Milliarden Menschen und steigende Einkommen. (dpa)

    +
  • Unternehmen
    Pinterest strebt an die Börse

    Die Foto-Community Pinterest strebt an die Börse. Mit dem Geld daraus wolle das Unternehmen weiter in maschinelles Lernen und visuelle Suchtechnologien investieren, sagte Firmengründer und Firmenchef Ben Silbermann dem "Handelsblatt". Zum konkreten Zeitpunkt für den Schritt wollte er sich nicht äußern. Dieser hänge aber von den drei Faktoren Wachstum, Team und Berechenbarkeit der Geschäftsentwicklung ab. Pinterest hat nach eigenen Angaben 250 Millionen Nutzer weltweit. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft