Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Montag, 20. Oktober 2014
  • Konjunktur

    Erzeugerpreise sinken

    Wegen der anhaltend sinkenden Energiepreise hat sich im September der Rückgang der Erzeugerpreise in Deutschland verstärkt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat verringerten sie sich um 1,0 Prozent, das deutlichste Minus seit Januar mit 1,1 Prozent. Zum Vormonat blieb das Preisniveau dagegen unverändert, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Damit entsprachen beide Veränderungsraten exakt den Prognosen von Volkswirten.

    Der weiter starke Einfluss der Energiekosten, die gegenüber September 2013 um 3,8 Prozent fielen, wird in der um diesen Faktor bereinigten Kernrate deutlich, die um 0,1 Prozent zunahm. Zum August war sie dagegen konstant, zumal Energie um 0,1 Prozent teurer wurde. (DJ)

    +
  • Dienstag, 23. Januar 2018
  • Geldpolitik
    BoJ bleibt weiter "locker"

    Die japanische Notenbank hält unverändert an ihrer Politik des lockeren Geldes fest. Der Strafzins auf Einlagen von Finanzinstituten bleibt bei 0,1 Prozent, wie die Bank von Japan (BoJ) mitteilte. Zudem strebt sie weiterhin eine Rendite von rund null Prozent auf zehnjährige Staatsanleihen an. Die Entscheidung fiel mit acht zu eins Stimmen. Mit Blick auf die Preisentwicklung schlug die Bank of Japan optimistischere Töne an als noch vor einem Vierteljahr. "Die Inflationserwartung hat sich zuletzt seitwärts entwickelt", hieß es in dem Quartalsbericht. Die Notenbank strebt eine Inflationsrate von zwei Prozent an. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft