Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 12. Oktober 2017
  • Konjunktur

    Euro-Industrie dreht kräftig auf

    Innerhalb der Eurozone hat die Industrie ihre Produktion im August fast dreimal stärker gesteigert als erwartet. Die Unternehmen stellten 1,4 Prozent mehr her als im Vormonat, wie das Statistikamt Eurostat mitteilte. Experten hatten lediglich mit einem Plus von 0,5 Prozent gerechnet, nachdem es im Juli noch ein Wachstum von 0,3 Prozent gegeben hatte. Besonders kräftig legte der Ausstoß von Investitionsgütern zu, zu denen beispielsweise Maschinen und Fahrzeuge gehören: Hier gab es ein Plus von 3,1 Prozent. Damit mehren sich die Hinweise für einen anhaltenden Konjunkturaufschwung in der Währungsunion. (rts)

    +
  • Montag, 18. Dezember 2017
  • Konjunktur
    Japans Handelsüberschuss verringert sich

    Japans Handelsüberschuss ist wegen steigender Kosten für Ölimporte im November deutlich gesunken. Wie die Regierung in Tokio bekanntgab, lag der Überschuss bei 113,4 Milliarden Yen (854 Millionen Euro) und damit um 22,6 Prozent unter dem Vorjahresmonat. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt konnte jedoch immerhin im sechsten Monat in Folge schwarze Zahlen in ihrer Bilanz ausweisen. Viele Ökonomen hatten mit einem Defizit gerechnet. Die Ausfuhren stiegen unter anderem dank guter Nachfrage nach japanischen Autos in den USA um 16,2 Prozent auf 6,9 Billionen Yen. Die Importe zogen aber noch stärker um 17,2 Prozent auf 6,8 Billionen Yen an. Dazu trugen Rohöleinfuhren aus Saudi Arabien sowie Smartphones aus China bei. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen