Kurznachrichten

Konjunktur Euro-Inflation zieht deutlich an

Inflation in der Euro-Zone zieht dank der guten Konjunktur und der massiven Geldspritzen der EZB an. Im März lag sie bei 1,4 Prozent, nachdem es im Februar nur 1,1 Prozent waren, wie das Statistikamt Eurostat in einer ersten Schätzung mitteilte. Damit rückt die Teuerung wieder ein wenig näher an das Ziel der Europäischen Zentralbank (EZB) von knapp zwei Prozent heran. Diesen Wert erachten die Währungshüter als optimal für die Wirtschaft. Der Preisaufschlag bei verarbeiteten Lebensmitteln einschließlich Alkohol und Tabak betrug 3,0 Prozent. Dienstleistungen verteuerten sich mit 1,5 Prozent ebenfalls etwas stärker als zuletzt. Dagegen fiel der Preisaufschlag bei Energie mit 2,0 Prozent etwas geringer aus als im Februar. (rts)

Quelle: ntv.de