Kurznachrichten

Unternehmen Evonik streicht 1000 Stellen

Beim Spezialchemiekonzern Evonik werden bis Ende 2020 weltweit bis zu 1000 Stellen in Verwaltung und Vertrieb wegfallen. Der Abbau der Belegschaft soll dazu beitragen, die Gemeinkosten dauerhaft um 200 Millionen Euro zu reduzieren. Dieses Ziel hatte Evonik im Herbst 2017 formuliert.

Der für Deutschland vereinbarte Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen wurde um 18 Monate bis Mitte 2023 verlängert, hieß es. Evonik setze auf natürliche Fluktuation, zudem würden frei werdende Stellen auf ihre Notwendigkeit hin überprüft. Insgesamt beschäftigt die im MDax notierte Gesellschaft mehr als 36.000 Mitarbeiter. (DJ)

Quelle: n-tv.de