Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Freitag, 14. November 2014
  • Unternehmen

    Gazprom-Gewinn bricht um 92 Prozent ein

    Der Gewinn des russischen Gasmonopolisten Gazprom ist für die ersten neun Monate des Jahres um rund 92 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eingebrochen. Zwischen Januar und September hat der vom Kreml gesteuerte Konzern russischen Agenturen zufolge einen Überschuss von 35,8 Milliarden Rubel (etwa 618 Millionen Euro) verbucht. Der Umsatz stieg zwischen Januar und September auf 2,8 Billionen Rubel. Das sind 1,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.  Hauptgrund für den Gewinneinbruch sei, dass Gazprom eine Reserve von 256,9 Milliarden Rubel bilden musste, um noch ausstehende Schulden von Kunden abzufedern, hieß es. 179 Milliarden Rubel entfielen allein auf die Gasschulden der Ukraine, die bis Ende des Jahres umgerechnet etwa 2,5 Milliarden Euro zurückzahlen muss. (dpa)

    +
  • Samstag, 20. Januar 2018
  • Unternehmen
    Lufthansa soll Alitalia-Gebot nachbessern

    Die italienische Regierung hält das Angebot von Lufthansa für die Krisen-Fluglinie Alitalia für verbesserungswürdig. "Wir denken, man kann es viel besser machen", sagte Verkehrsminister Graziano Delrio im Sender Rai mit Blick auf den Erhalt von Arbeitsplätzen und neue Investitionen bei der ehemaligen italienischen Staatslinie. "Wir wollen Alitalia verkaufen, nicht verscherbeln." Alitalia steckt seit Jahren in der Krise und hatte im vergangenen Frühjahr Insolvenz angemeldet. Derzeit fliegt sie mit einem Brückenkredit der italienischen Regierung. Neben Lufthansa sollen auch der Billigflieger Easyjet und der Investitionsfonds Cerberus an Teilen von Alitalia interessiert sein. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft