Kurznachrichten

Unternehmen Gea zahlt höhere Dividende

Die jüngsten Zukäufe sollen dem überwiegend für die Nahrungs- und Getränkeindustrie produzierenden Anlagenbauer Gea mehr Schwung verleihen. Vorstandschef Jürg Oleas kündigte an, 2018 ein Umsatzplus zwischen fünf und sechs Prozent anzupeilen und eine operative Umsatzrendite (Ebitda-Marge) zwischen 12 und 13 Prozent. Der Anlagenbauer kommt bei seinen Kosteneinsparungen langsamer voran als geplant und musste seine Gewinnziele für 2017 zwei Mal zurücknehmen. Bei einem Umsatzplus von 2,5 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro stagnierte das Ebitda bei 564 Millionen Euro. "Vor allem im zweiten Halbjahr 2017 wirkte sich der starke Euro negativ aus", so Oleas. Darüber hinaus hätten sich Kunden wegen der anhaltenden Schwäche in der Milchverarbeitung bei Investitionen zurückgehalten. So sank das Konzernergebnis 2017 um 14,5 Prozent auf 243,3 Millionen Euro. Gleichwohl sollen die Aktionäre eine um fünf Cent auf 80 Cent angehobene Dividende erhalten. (rts)

Quelle: n-tv.de