Kurznachrichten

Unternehmen Grammer verdient weniger

Der Autozulieferer Grammer ist im ersten Quartal dank der soliden Nachfrage und einer Übernahme zwar kräftig gewachsen. Das Ergebnis wurde jedoch unter anderem von Wechselkurseffekten belastet. Die Prognose für das Gesamtjahr bestätigte der im SDax gelistete Hersteller von Pkw-Innenausstattung und Nutzfahrzeugsitzen.

Der Umsatz kletterte im Zeitraum von Januar bis März um gut ein Fünftel auf 426 Millionen Euro. Das um Wechselkurs- und sonstige Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern deutlich von 6,8 auf 17,3 Millionen Euro zu. Nach Steuern und Anteilen Dritter verdiente Grammer mit 7,4 Millionen Euro spürbar weniger als im Vorjahr. (DJ)

Quelle: ntv.de