Kurznachrichten

Konjunktur Japans Regierung unterstützt lockere Geldpolitik

Trotz des wirtschaftlichen Aufschwungs in Japan ist die Zeit für eine Abkehr von der ultra-lockeren Geldpolitik nach Ansicht der Regierung noch nicht gekommen. Die japanische Notenbank habe gerade erst angefangen, sagte der einflussreiche Kabinettsminister Yoshihide Suga der Zeitung "Nikkei". "Es ist also noch zu früh." Ministerpräsident Shinzo Abe stehe hinter dem Kurs von Zentralbankchef Haruhiko Kuroda, sagte Suga. Das deutet darauf hin, dass Kuroda erneut für den Posten vorgeschlagen werden könnte. Seine Amtszeit läuft im April aus. Unabhängig davon, wer als nächstes die Bank of Japan (BoJ) anführe, an dem Inflationsziel von zwei Prozent sollte festgehalten werden, sagte Suga. (rts)

Quelle: ntv.de