Kurznachrichten

Unternehmen Kapitalerhöhung bei SGL Carbon

Der Verluste schreibende Spezialgrafit-Hersteller SGL Carbon beschafft sich mit einer Kapitalerhöhung frisches Geld zur Schuldentilgung. Der Wiesbadener Konzern will mit der Ausgabe von gut 20 Millionen neuen Stückaktien rund 267 Millionen Euro einnehmen. Der überwiegende Teil des Geldes soll demnach zur Rückzahlung von Schulden, inklusive knapp 27 Millionen Euro ausstehender Kredite einer Tochtergesellschaft in Malaysia, verwendet werden. Die Großaktionäre Skion, BMW und VW beteiligten sich an der Kapitalerhöhung gemäß ihres jeweiligen Anteils am Unternehmen, hieß es. Skion, die Beteiligungsfirma der BMW-Erbin und Unternehmerin Susanne Klatten, hält rund 27 Prozent an SGL Carbon. Der Münchner Autobauer selbst besitzt etwa 16 Prozent der Anteile, Volkswagen knapp zehn Prozent. Die neuen Aktien werden den Angaben zufolge den bestehenden Anteilseignern mit einem Bezugsverhältnis von 25:7 zu einem Bezugspreis von 13,25 Euro angeboten, das heißt für 25 vorhandene Aktien können sie gegen Bareinlage sieben neue erwerben. Die Bezugsfrist soll am 30. September beginnen und voraussichtlich am 13. Oktober enden. (rts)

Quelle: n-tv.de