Kurznachrichten

Handel Metro überrascht Analysten

Der Handelskonzern Metro hat aufgrund eines Steuereffekts im ersten Quartal des ersten eigenständigen Geschäftsjahres netto 88 Prozent mehr verdient als im Vorjahr. Beim operativen Gewinn hinterließen allerdings der Preiswettbewerb und Margendruck in Russland Spuren. Insgesamt lagen die Zahlen über den Markterwartungen. Das Düsseldorfer Unternehmen, das seit der Aufspaltung im Juli nur noch das Groß- und Lebensmitteleinzelhandelsgeschäft der alten Metro unter einem Dach vereint, bestätigte die Jahresprognose für Umsatz und Gewinn. Von Oktober bis Dezember erzielte Metro einen Nettogewinn von 232 Millionen Euro verglichen mit 124 Millionen ein Jahr zuvor. Im Handel ist von einer positiven Überraschung die Rede: Nach den (zuvor bereits veröffentlichten) eher langweiligen Umsatzzahlen habe man damit nicht rechnen können, heißt es. (DJ)

Quelle: n-tv.de