Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Freitag, 09. Februar 2018
  • Quartalszahlen

    Moeller-Maersk steigert trotz Umbaus Gewinn

    Die im Umbau steckende weltgrößte Reederei Moeller-Maersk kommt im operativen Geschäft voran. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) kletterte im vierten Quartal binnen Jahresfrist um rund 40 Prozent auf 844 Millionen Dollar, wie der dänische Schifffahrtskonzern mitteilte. Damit blieb Maersk aber um gut 50 Millionen Euro unter den Schätzungen von Analysten, die Aktie gab nach. Für die weitere Entwicklung der von Überkapazitäten geprägten Container-Schifffahrtsbranche zeigte sich Maersk-Chef Sören Skou allerdings zuversichtlich. Trotz zunehmender Tendenzen zu Protektionismus in einzelnen Staaten seien die Aussichten für den weltweiten Handel positiv. (rts)

    +
  • Mittwoch, 15. August 2018
  • Unternehmen
    Siemens-Chef hält Konzern für unterbewertet

    Siemens-Chef Joe Kaeser hält den Münchner Industriekonzern für an der Börse unterbewertet. Dort sei Siemens derzeit rund 92 Milliarden Euro wert, sagte Kaeser der "Passauer Neuen Presse". Ziehe man davon die börsennotierte Siemens-Gesundheitstechnik mit knapp 40 Milliarden Euro sowie die Windkraft-Tochter Gamesa mit gut 8 Milliarden Euro ab, läge der Wert des gesamten restlichen Geschäfts bei knapp 45 Milliarden Euro, sagte Kaeser. "Verglichen mit unseren Wettbewerbern tut sich hier eine Lücke von bis zu 20 Milliarden Euro auf", sagte der Siemens-Chef. "Unser Ziel ist es, dieses Potenzial zu heben." (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft