Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Freitag, 09. Februar 2018
  • Quartalszahlen

    Moeller-Maersk steigert trotz Umbaus Gewinn

    Die im Umbau steckende weltgrößte Reederei Moeller-Maersk kommt im operativen Geschäft voran. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) kletterte im vierten Quartal binnen Jahresfrist um rund 40 Prozent auf 844 Millionen Dollar, wie der dänische Schifffahrtskonzern mitteilte. Damit blieb Maersk aber um gut 50 Millionen Euro unter den Schätzungen von Analysten, die Aktie gab nach. Für die weitere Entwicklung der von Überkapazitäten geprägten Container-Schifffahrtsbranche zeigte sich Maersk-Chef Sören Skou allerdings zuversichtlich. Trotz zunehmender Tendenzen zu Protektionismus in einzelnen Staaten seien die Aussichten für den weltweiten Handel positiv. (rts)

    +
  • Donnerstag, 18. Oktober 2018
  • Konjunktur
    Japans Exporte überraschend gefallen

    Die japanischen Exporte sind im September überraschend zurückgegangen. Die Unternehmen verkauften 1,2 Prozent weniger Waren ins Ausland als vor einem Jahr, wie aus Daten des Finanzministeriums hervorging. Es war der erste Rückgang seit 22 Monaten. Von Reuters befragte Experten hatten mit einem Plus von 1,9 Prozent gerechnet. Im August hatte es noch ein Exportplus von 6,6 Prozent gegeben. Die Importe stiegen im September auf Jahressicht um sieben Prozent. (rts)

    +
  • Mittwoch, 17. Oktober 2018
  • Unternehmen
    Sonderbelastungen verhangeln Alcoa die Bilanz

    Der US-Aluminiumkonzern Alcoa hat wegen eines Sonderpostens das dritte Quartal mit einem Minus abgeschlossen. Der Nettoverlust betrug 41 Millionen Dollar nach einem Gewinn von 113 Millionen im Vorjahreszeitraum. Belastend wirkte sich ein Abschlag von 160 Millionen Dollar im Zusammenhang mit der Altersvorsorge aus. Ohne diesen lag der Gewinn bei 63 US-Cent je Aktie, während Experten 36 Cent erwartet hatten. Der Umsatz stieg um 14,4 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar. Die Alcoa-Aktie legte nachbörslich um drei Prozent zu. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft