Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 08. Mai 2014
  • Börsen

    Neue Pläne für Euronext

    Die Börse Euronext soll bislang unbestätigten Angaben zufolge nach ihrer Abspaltung von IntercontinentalExchange (ICE) an drei ihrer Handelsplätze gelistet werden. Angestrebt werden nach dem Börsengang im Juni ein Listing in den Niederlanden, Frankreich und Belgien, hieß es aus dem Umfeld des Konzerns. Später solle Portugal folgen. Der Börsenbetreiber ICE will Euronext abspalten und nur einen Minderheitsanteil behalten. Der US-Konzern hatte im Herbst für rund elf Milliarden Dollar die fusionierte Nyse Euronext gekauft, interessiert sich aber nur für die zu Euronext gehörende Londoner Derivatebörse Liffe. Die Aktienbörsen in Europa betrachtet ICE nicht als Kerngeschäft. (rts)

    +
  • Freitag, 16. November 2018
  • Quartalszahlen
    Abflauen des Krypto-Booms setzt Nvidia zu

    Der US-Chiphersteller Nvidia bekommt das Abflauen des Booms rund um Kryptowährungen wie Bitcoin zu spüren. Das Unternehmen aus Kalifornien blieb mit seiner Umsatzprognose für das laufende Quartal deutlich hinter den Expertenerwartungen zurück. Es geht von Erlösen von 2,7 Milliarden Dollar aus. Analysten waren bislang dagegen im Schnitt von 3,4 Milliarden Dollar ausgegangen. Nvidia produziert unter anderem Chips für Graphikkarten, die zur Erzeugung von Kryptowährungen eingesetzt werden. Die Nachfrage nach derartigen Chips ging zuletzt aber zurück. Im abgelaufenen dritten Quartal stieg der Umsatz zwar um 20 Prozent auf 3,18 Milliarden Dollar, blieb aber hinter den Analysten-Erwartungen von 3,24 Milliarden Dollar zurück. Die Aktien fielen nachbörslich um fast 17 Prozent. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft