Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 04. Januar 2018
  • Banken

    US-Behörde brummt Citigroup Millionenstrafe auf

    Die US-Bankenaufsicht OCC hat der Citigroup eine Geldstrafe wegen mangelnder Vorkehrungen gegen Geldwäsche auferlegt. Das  Geldhaus müsse 70 Millionen Dollar zahlen, weil seine Systeme nicht ausreichend ausgestattet seien, um verdächtigte Transaktionen zu erkennen, teilte die Behörde mit. Die Aufsicht hatte ihre Bedenken bereits 2012 bei der Bank angemeldet. Das Finanzinstitut müsse seine Kontrollen verbessern. Ein Sprecher der Bank kündigte an, die Auflagen erfüllen zu wollen. Die OCC ist eine von mehreren Aufsichten für die Wall Street und befasst sich unter anderem mit Geldwäsche und Banksatzungen. (rts)

    +
  • Montag, 15. Oktober 2018
  • Konjunktur
    Rekord bei Industriebeschäftigtenzahl

    Die Zahl der Beschäftigten in der deutschen Industrie hat im August einen Rekordwert erreicht. Die Betriebe zählten knapp 5,7 Millionen Mitarbeiter. Das sind rund 149.000 oder 2,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. "Damit wurde ein erneuter Höchststand seit Beginn der Zeitreihe im Januar 2005 erreicht", erklärten die Statistiker. Hauptgrund dafür ist die weltweit gestiegene Nachfrage nach Waren "Made in Germany". In den ersten acht Monaten zogen die Exporte um 4,2 Prozent auf 879 Milliarden Euro an. Auch die Inlandsnachfrage entwickelte sich robust. Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl bei den Herstellern von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen mit 4,5 Prozent. (rts)

    +
  • Unternehmen
    C&A stellt Europa-Vorstand neu auf

    Der Textilhändler C&A strafft sein Management für das Europa-Geschäft. Gleich vier der sieben Führungskräfte verlassen den Vorstand der Handelskette, berichtete das Fachblatt "Textilwirtschaft". Das Europa-Führungsgremium werde mit sofortiger Wirkung nur noch aus drei Mitgliedern bestehen, bestätigte das Unternehmen in Düsseldorf. Dazu gehörten neben Vorstandschef Alain Caparros auch Martijn van der Zee sowie Tjeerd van der Zee. Bart Brenninkmeijer, Frank Beeck, Andreas Seitz und Manfred Mandel verließen den Vorstand. Alle außer Brenninkmeijer, der auch Mitglied der Eigentümerfamilie ist, scheiden aus dem Familienkonzern aus. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft