Kurznachrichten

Steuerpolitik US-Steuerreform trifft BP

Der britische Ölkonzern BP sieht sich durch die US-Steuerreform mit enormen Belastungen konfrontiert. BP bezifferte die unmittelbaren Sonderbelastungen in einer Mitteilung auf rund 1,5 Milliarden US-Dollar für das vierte Quartal. Details will das Unternehmen mit der Veröffentlichung der Geschäftszahlen am 6. Februar vorlegen. Die Steuerreform ist eines der Prestigeprojekte von US-Präsident Donald Trump. In den USA soll die Steuer für Unternehmen künftig von 35 auf 21 Prozent sinken. Für die Unternehmen bedeutet dies geringere Steuerzahlungen. Zugleich können sich jedoch mit Blick auf bereits fest eingeplante Steuereffekte einmalige Belastungen durch Abschreibungen ergeben. Konkurrent Shell erwartet ebenfalls Belastungen in Milliardenhöhe, Gleiches gilt für Banken wie Goldman Sachs oder Credit Suisse. (dpa)

Quelle: ntv.de