Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 11. Juli 2018
  • Unternehmen

    Verdi will Real bestreiken

    Der Tarifstreit um die Supermarktkette Real eskaliert. Verdi wolle die Beschäftigten zu "bundesweite Arbeitsniederlegungen in einer Vielzahl der 280 Filialen" am Freitag und Samstag aufrufen, berichtete die "Wirtschaftswoche". Begründet würden die Proteste mit dem jüngst vollzogenen Ausstieg des Unternehmens aus der Tarifbindung mit Verdi. Die Gewerkschaft plane "Aktionen gegen das Lohndumping bei Real" und werde rechtzeitig über den genauen Zeitpunkt informieren, erklärte eine Verdi-Sprecherin. (rts)

    +
  • Dienstag, 20. November 2018
  • Großauftrag
    Siemens beliefert Londons "Tube"

    Der Münchner Industriekonzern Siemens hat einen bereits angekündigten Großauftrag für die Londoner U-Bahn eigenen Angaben zufolge endgültig festgezurrt. Das Dax-Unternehmen liefert für umgerechnet gut 1,5 Milliarden Euro 94 U-Bahn-Züge in die britische Hauptstadt, wie Siemens mitteilte. Die Auslieferung soll 2023 beginnen. Die Londoner Verkehrsbetriebe, Betreiber der ältesten U-Bahn der Welt, hatten Siemens Mitte Juni als bevorzugten Bieter für die neuen Züge der "Tube" ausgewählt. (dpa)

    +
  • Banken
    Julius Bär spürt die Zurückhaltung

    Die Privatbank Julius Bär bekommt die Zurückhaltung ihrer Kunden im  unsicheren weltpolitischen Umfeld zu spüren. In den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres sanken die Bruttomargen auf 87 Basispunkte von 91 Basispunkten im ersten Halbjahr, wie der Zürcher Vermögensverwalter mitteilte. Insbesondere im Sommerquartal hätten die Kunden weniger gehandelt, während die Volumen im Oktober wieder angezogen hätten. Bei der reichen Kundschaft konnte Bär weitere Mittel einsammeln: Das Nettoneugeldwachstum - eine für Vermögensverwalter zentrale Kennzahl - lag bei knapp fünf Prozent. Die verwalteten Vermögen stiegen insgesamt auf 395 Milliarden Franken (rund 347,5 Milliarden Euro). (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft