Kurznachrichten

Konjunktur WTO kritisiert US-Präsident Trump

Der globale Warenaustausch wird der Welthandelsorganisation (WTO) zufolge in diesem Jahr fast doppelt so schnell wachsen wie 2016. Der Welthandel sei auf gutem Wege, ein Wachstum von 2,4 Prozent zu erreichen, erklärte die WTO. 2016 hatte es lediglich zu 1,3 Prozent gereicht. "Es gibt Gründe für einen vorsichtigen Optimismus", sagte ihr Generaldirektor Roberto Azevedo. "Das Handelswachstum bleibt aber fragil und es gibt erhebliche Abwärtsrisiken." Dazu trage vor allem die Politik bei. Die WTO sprach sich ausdrücklich gegen neue Handelsschranken aus. "Wenn Politiker versuchen, Arbeitsplatzverluste zu Hause mit verschiedenen Restriktionen auf Importe zu belegen, kann das nicht das Wachstum ankurbeln", sagte Azevedo - offenbar in Anspielung an Pläne der US-Regierung unter Präsident Trump. "Das könnte sogar zu einer Belastung für die Erholung werden." (rts)

Quelle: ntv.de