Marktberichte

Wall Street belastet DAX geht mit leichten Verlusten ins Wochenende

Im Sog negativer US-Börsenvorgaben zeigten sich die deutschen Aktien zum Wochenausklang zumeist in leichterer Verfassung. So tendierten die Blue Chips leichter. Der DAX, noch freundlich gestartet, verlor am Ende 49 Punkte oder 0,8 Prozent auf 5.829,95 Zähler. Im Wochenvergleich konnte der Index aber dennoch 350 Punkte wett machen. Besser präsentierte sich die sogenannte zweite Reihe, der MDAX schloss am Ende mit einem Plus von 71 Zählern oder 1,6 Prozent bei 4.594,12 Punkten. Auch im Wochenvergleich konnte der breitere Markt den Blue Chips-Index mit einem Zuwachs von rund fünf Prozent abhängen.

Im Vordergrund des Interesses standen zum Wochenausklang vor allem Finanztitel. Die angekündigte Übernahme der Dresdner Bank durch die Allianz beflügelte weiterhin die Branche. Denn, darin sind sich Analysten einig, diese Übernahme war nicht die letzte der Branche in Deutschland bzw. in Europa.

So standen dann auch Finanztitel weit oben auf der Gewinnerseite. Die ersten fünf Gewinnplätze im Dax wurden von Finanztiteln belegt. Die Dresdner Bank legte um 4,3 Prozent zu, die Commerzbank gewann 4,1 Prozent, Allianz mit einem Aufschlag von 3,3 Prozent und die Deutsche Bank verbesserte sich um 1,9 Prozent. Die HypoVereinsbank ging 1,2 Prozent höher aus dem Handel.

Auf der Verliererseite fanden sich hingegen Automobil und Technologietitel. Infineion führte die Verliererliste im Dax mit einem Minus von 4,2 Prozent an. Auch BMW zeigten sich mit einem Minus von 4,5 Prozent schwächer. Abschläge auch bei der Deutschen Post und der Lufthansa.

Der breitere Markt konnte sich hingegen, nach einer kurzzeitigen Schwächephase, gegen Ende wieder deutlicher in die Pluszone absetzten. Neben Gewinnen für Hochtief mit einem Plus von 9,4 Prozent standen die Aachener und Münchener Beteiligung im Vordergrund des Interesses. Die Aktie gewann 7,9 Prozent.

Quelle: n-tv.de