Marktberichte

Anleihe drückt Siemens Dax geht voran

Die deutschen Aktien fanden erst im späten Handel ihre Richtung. Mit Unterstützung einer freundlichen Wall Street wurden deutliche Kursgewinne erzielt. Als Bremsklotz erwies sich dabei allerdings die Aktie von Siemens: Die überraschende Ausgabe einer Wandelanleihe in Milliardenhöhe hat die Aktien des Marktschwergewichts unter Druck gesetzt. Der Dax verbuchte dennoch am Ende ein Plus von 1,3 Prozent auf 2.865 Zähler.

Einer der Favoriten der Anleger ist Altana. Die Papiere steigen um 6,0 Prozent auf 52,19 Euro, nachdem das Pharma-Unternehmen von einer günstig verlaufenen Versuchsreihe bei einem neuen Bronchial-Medikament gesprochen hat.

Auf der Seite der Verlierer stachen Siemens mit einem Abschlag von1,5 Prozent auf 38,85 Euro heraus. Siemens wurden von der Ankündigung einer 2,5 Mrd Euro schweren Wandelanleihe gedrückt. Der Bonds habe eine Laufzeit von sieben Jahren und könne dann in 45 Mio. Siemens-Aktien gewandelt werden, teilte das Unternehmen mit.

Auch Bayer zog wieder einmal starke Aufmerksamkeit auf sich. Einem Zeitungsbericht zufolge hat der Pharmakonzern in den Achtziger Jahren Medikamente für Bluter nach Asien und Lateinamerika verkauft, die ein hohes Risiko einer Übertragung der Immunschwächekrankheit AIDS bargen. Bayer steht derzeit zahlreichen Klagen wegen angeblich tödlichen Nebenwirkungen des vom Markt genommenen Cholesterinsenkers Lipobay gegenüber. Die Aktien starteten schwächer, erholten sich aber und legten 1,4 Prozent auf 17,12 Euro zu.

Weiterhin angeschlagen zeigte sich TUI, die Aktie gab um 2,2 Prozent auf 10,66 Euro nach. Goldman Sachs hat die Aktie des Touristikunternehmens mit "Underperform " bestätigt und zugleich die Gewinnschätzungen für 2003 und 2004 reduziert. Der Irakkrieg und die anhaltende Touristikflaute hatten die Quartalsbilanz von TUI schwer belastet.

Im Technologie-Index TecDax waren vor allem Aktien der Internetbranche gefragt. Papiere des Index-Schwergewichts T-Online International AG legten um 3,9 Prozent auf 7,35 Euro zu. Der Internetprovider verhandelt laut "Handelsblatt" mit der Walt Disney Co. die Vermarktung von Filmen im Internet. Zudem habe Dresdner Kleinwort Wasserstein die Aktie am Vortag mit großem Lob zum Kauf empfohlen, sagten Händler.

Das Papier des kleineren Wettbewerbers United Internet AG stieg um 10,2 Prozent auf 12,78 Euro, nachdem die WestLB die Aktie von "Outperform" auf "Buy " hochgestuft hat.

Der Automobilhersteller Porsche, wird in der kommenden Woche zum ersten Mal Umsatz-Ergebnisse für ein Quartal veröffentlichen. Experten führen den Sinneswandel bei Porsche, die sich bislang strikt dagegen wehrte, Quartalsergebnisse zu veröffentlichen, auf die Entwicklung des Aktienkurses zurück. Die Porsche-Aktie entwickelte sich seit Jahresanfang schlechter als die der meisten Mitbewerber. Ein Grund hierfür könnte sein, dass Anleger über die Entwicklung des Absatzes bisher nur alle 6 Monate aufgeklärt wurden. In einem schwachen Marktumfeld scheinen deshalb einige Investoren lieber in Werte mit höherer Transparenz zu investieren, vermuteten Händler. Die Porsche Aktie gewann 3,5 Prozent auf 309,90 Euro.

Quelle: ntv.de