Wirtschaft
Dienstag, 15. Mai 2001

Fed-Entscheidung lähmte Handel: Dax kaum verändert

Nach einem ruhigen Tag ist der deutsche Aktienmarkt nahezu unverändert aus dem Handel gegangen. Der Dax schloss bei 6.070 Punkten, einem Plus von 0,1 Prozent. Am Tag der Zinsentscheidung aus den USA hatten sich die Anleger zurückgehalten, so Händler. Die meisten Auf- und Abschläge erschienen daher eher willkürlich.

Die Liste der Verlierer führte am Dienstag Epcos an. Die Aktien des Technologieunternehmens gaben 1,9 Prozent auf 71,39 Euro nach. Händler begründeten den Kursverlust mit einem negativen Geschäftsausblick des japanischen Konkurrenten Murata. Das Unternehmen hatte mitgeteilt, im laufenden Geschäftsjahr nur noch halb so viel wie im Vorjahr zu verdienen. Begründet wurde die negative Prognose mit der derzeit schwachen Handy-Nachfrage.

Auf der Gewinnerseite stand dagegen Metro ganz oben. Die Titel des Einzelhändlers profitierten von einer technischen Erholung und legten um 1,7 Prozent auf 45,71 Euro zu. Noch in der vergangenen Woche hatte Metro rund elf Prozent verloren.

Zu den größten Gewinnern gehörte auch die Deutsche Post, die bei 18,68 Euro schloss. Nachbörslich gab das Unternehmen zudem bekannt, im laufenden Geschäftsjahr mit einem deutlichen Umsatzzuwachs zu rechnen.

Leicht im Plus ging auch die Aktie von BMW aus dem Handel. Der Münchener Autobauer rechnet nach eigenen Angaben damit, sich dem Abwärtstrend in der Branche entziehen zu können. „Die BMW Group wächst weitgehend unabhängig von der Branchenkonjunktur ", sagte BMW-Vorstandschef Joachim Milberg. BMW schloss bei 40,40 Euro.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen