Marktberichte

Dow Jones schließt mit Plus Geschäftszahlen helfen US-Börsen

2d7cc350b7dbaea902b32f248e69bcd8.jpg

(Foto: AP)

Obwohl die USA der Türkei mit neuen Sanktionen drohen, bleiben die US-Börsen stabil. Besonders die Quartalszahlen des weltweit größten Einzelhändlers Wal Mart sorgen für ordentlich Schub an der Wall Street.

Spekulationen auf eine Annäherung im Zollstreit der USA mit China sowie starke Geschäftszahlen geben der Wall Street Auftrieb. Die Leitindizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 legten am Donnerstag deutlich zu. Die Regierung in Peking kündigte an, noch im August einen neuen Anlauf zur Beilegung der Meinungsverschiedenheiten mit den USA zu unternehmen.

An den europäischen Börsen lockte auch die Entspannung in der Türkei-Krise einige Anleger. "Die Nachrichten über eine Rückkehr Chinas an den Verhandlungstisch sorgen für Erleichterung und man kann eine leichte Stabilisierung der Märkte erkennen", sagte Shawn Cruz, Handelsstratege des Brokerhaues TD Ameritrade in Chicago. Einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge sollen die Gespräche am 22. und 23. August stattfinden, allerdings nicht auf hochrangiger politischer Ebene.

Der Dow-Jones-Index rückte dank kräftiger Gewinne bei Schwergewichten mit Abstand am deutlichsten vor um 1,6 Prozent auf 25.559 Punkte. Er machte damit das Vortagesminus weit mehr als wett. Es war das größte Tagesplus seit rund vier Monaten. Der S&P-500 erholte sich um 0,8 Prozent, der Nasdaq-Composite hinkte diesmal hinterher mit einem Plus von 0,4 Prozent.

Am Devisenmarkt setzte die türkische Währung ihren Erholungskurs fort. Der Dollar fiel auf 5,83 Lira nach 5,95 am späten Vortag. Die geplanten 15 Milliarden Dollar schweren Direktinvestitionen in der Türkei durch das Emirat Katar seien hilfreich, sagte Anlagestratege Martin Van Vliet von der ING Bank. Positiv werteten Börsianer auch Aussagen des türkischen Finanzministers Berat Albayrak bei einer Telefonkonferenz mit 3000 Investoren. Dagegen drohte US-Finanzminister Steven Mnuchin mit weiteren Sanktionen gegen die Türkei, wenn diese einen festgehaltenen US-Prediger nicht freilasse.

An der Wall Street gaben das stärkste Umsatzwachstum seit einem Jahrzehnt und angehobene Gesamtjahresziele Wal Mart Rückenwind. Die Papiere des weltgrößten Einzelhändlers stiegen um bis zu zehn Prozent. Die Titel des Konkurrenten JC Penney fielen dagegen zeitweise um mehr als 25 Prozent auf ein Rekordtief. Die Kaufhauskette verdoppelte ihren Quartalsverlust auf 101 Millionen Dollar und kappte ihre Gesamtjahresziele.

Quelle: n-tv.de, mba/rts