Marktberichte

Dow Jones sinkt minimal Nach Fed: Kleine Gewinnmitnahmen setzen ein

99bf89a139976908ec58e9fd7004f098.jpg

(Foto: AP)

Nach einer neuntägigen Gewinnphase und einem abermaligen Rekordhoch im Tagesverlauf ist dem Dow-Jones-Index am Donnerstag die Luft ausgegangen. Leichte Gewinnmitnahmen drücken die zuletzt etwas heiß gelaufenen Kurse.

Die Beschlüsse der US-Notenbank vom Vortag dämpften die jüngst vorherrschende Kauflaune etwas, Händler sprachen von einer Phase des Nachdenkens. "Der Markt sortiert, bis zu welchem Grad die künftigen Schritte der Fed noch eingepreist werden müssen", sagte Portfolioverwalter Mike Allison von Eaton Vance. "Es scheint, als ob die Fed etwas früher dran ist als wir geglaubt hatten", ergänzte Investmentstratege Jason Pride von Glenmede Trust mit Blick auf die Normalisierung der US-Geldpolitik.

Equifax
Equifax 130,00

Zwar hatten die weitgehend wie erwartet ausgefallenen Aussagen der Notenbanker vor allem Dollar, Anleihekurse und Gold bewegt, weil eine Zinserhöhung im Dezember weiter auf dem Tisch ist. Die Fed hatte das auch immer so kommuniziert, angesichts der hartnäckig unter dem Zielwert bleibenden Inflation war das an den Finanzmärkten zuletzt aber in Zweifel gezogen worden.

Die US-Börsen haben am Donnerstag im Minus geschlossen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gab 0,2 Prozent auf 22.359 Punkte nach. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich um 0,5 Prozent auf 6422 Punkte.

Apple belastet Technologiesektor

Der Technologiesektor im S&P-500 büßte 1,1 Prozent ein und Apple zählten wie schon am Vortag zu den schwächsten Dow-Werten mit einem Abschlag von 1,7 Prozent und bremsten damit auch den Leitindex. Der Technologiegigant hatte Probleme mit der Netzwerkverbindung der neuen Uhr eingeräumt. Technologieaktien gelten zudem als mit steigenden Zinsen negativ korreliert.

Die Aussicht auf einen neuerlichen Rekordumsatz haben Anleger des britischen Fußball-Clubs Manchester United. Die an der Wall Street gelisteten Papiere gewannen 4,2 Prozent.Im laufenden Geschäftsjahr 2017/18 rechnet der britische Rekordmeister mit Erlösen zwischen 575 und 585 Millionen Pfund. Im Jahr zuvor stand der bisherige Bestwert von 581 Millionen Pfund - umgerechnet knapp 659 Millionen Euro - in der Bilanz.

In Frankfurt ging der Dax mit 12.600 Punkten mit einem Plus von 0,3 Prozent aus dem Handel. Falls Sie wissen wollen, was sonst noch an den Börsen passiert ist, finden Sie hier unseren Börsen-Tag.

Quelle: n-tv.de, mba/DJ/rts