Marktberichte

Japans Wirtschaft schrumpft Nikkei auch

Düstere Konjunkturaussichten ließen die Tokioter Börse im Minus ins Wochenende gehen. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss 2,07 Prozent leichter bei 10.215,71 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 1,50 Prozent auf 1.030,78 Zähler.

Schlechte Nachrichten gab es von der japanischen Regierung. Diese revidierte ihre Wachstumsprognose für das laufende Jahr auf minus 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ursprünglich war ein Anstieg von 1,7 Prozent erwartet worden. Auch wenn dies keine Überraschung war, trübte die Ankündigung der Regierung, kein neues Extrabudget aufzustellen, die Stimmung.

Neben den Konjunkturdaten bereiten weiterhin die faulen Kredite der Banken Sorgen. Auf dem Parkett gab es wachsende Spekulationen darüber, dass die japanischen Banken deutlich höhere Abschreibungen auf Problemkredite vornehmen müssen, als bislang gedacht.

Im Mittelpunkt dieser Gerüchte stand die Asahi Bank, deren Titel gestern und heute die meist gehandelte Aktie am Markt war. Der Wert verlor weitere 9,8 Prozent auf 92 Yen, nachdem Asahi bereits gestern mehr als 30 Prozent eingebüßt hatte.

Quelle: ntv.de