Marktberichte

Nach Kursverfall am Montag Ölpreise stabilisieren sich

10654100.jpg

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Eine kräftige Delle bleibt in den Kursen für die Rohöl-Sorten Brent und WTI - doch nach den herben Verlusten am Montag stabilisieren sich die Preise. Allerdings auf niedrigem Niveau. Für den Rohstoff Gold geht es hingegen wieder bergab.

Die Ölpreise haben am Dienstag ihre Erholung vom Vortag behauptet. Am Montag waren die Preise zunächst auf Fünf-Jahres-Tiefs gefallen, von denen sie sich bis zum Abend mit einem Anstieg um über fünf US-Dollar erholen konnten. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Nachmittag 71,85 US-Dollar und damit 69 Cent weniger als am Vortag - am Montag war der Preis für das Barrel Brent bis auf 67,53 Dollar gefallen und hatte so den niedrigsten Stand seit Oktober 2009 erreicht. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI fiel um 93 Cent auf 68,07 Dollar.

Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) hatte in der vergangenen Woche beschlossen, das Ziel für ihre Fördermenge nicht zu verändern und damit den Verfall der Ölpreise aus den vergangenen Monaten noch einmal beschleunigt. Ohne eine Produktionskürzung erwarten Experten vor allem im kommenden Jahr ein erhebliches Überangebot auf dem globalen Ölmarkt. Der Rückgang auf Fünfjahrestiefs hatte am Montag laut Händlern eine Gegenbewegung ausgelöst. Auch gute Konjunkturdaten aus den USA stützten die Preise etwas.

Der Goldpreis gibt rund ein Prozent von seinem Montagsschluss ab, aber auch er notiert deutlich über dem Vortagestief. Aktuell kostet die Feinunze 1195 Dollar.

Quelle: ntv.de, kst/DJ/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.