Marktberichte

Nasdaq holt auf Rally in den letzten Handelsminuten

Ein Comeback in den letzten 30 Minuten des Handels bewahrte die Wall Street heute vor höheren Verlusten. Der Nasdaq-Composite schloss ein halbes Prozent tiefer bei 2.396 Punkten. Damit konnte der Index mehr als drei Prozent der Abgaben der ersten Handelstunden wieder wett machen. Der Dow Jones Index der Industriewerte zog am Ende leicht an und beendete den Handel 0,4 Prozent höher auf 10.622. Der breiter gefasste Standard & Poor Index der 500 größten US-Konzerne rutschte leicht um 0,2 Prozent auf 1.296 Punkte ab.

Rezessionsängste hätten heute morgen den Markt bewegt, heißt es unter Händlern. Den Erwartungen zufolge wird die Wirtschaft im ersten Quartal des laufenden Jahres um 0,3 Prozent schrumpfen. Zwei negative Quartals-Ergebnisse in Folge erfüllen die offizielle Definition einer Rezession.

Einige Marktteilnehmer blicken ängstlich in die neue Woche. Die zu erwartenden Gewinn- und Umsatzzahlen einiger Unternehmen werden nicht immer überzeugen, so die Befürchtungen. Zu den Unternehmen, die in dieser Woche ihre Zahlen veröffentlichen gehören Yahoo, Motorola, Intel, Apple Computer, i2 Technologies, Sun Microsystems, Microsoft und Inktomi.

Verlierer zu Wochenanfang sind die Technologiewerte. New Era of Networks stürzte 2,41 auf 3,09 US-Dollar. Der Softwarehersteller gab einen Verlust von 35 Cent pro Aktie im vierten Quartal bekannt. Analysten hatten einen Gewinn von elf Cent pro Anteilsschein erwartet. Eine ungewöhnlich hohe Zahl der Kunden hätte ihre Kaufentscheidungen auf die lange Bank geschoben und so den Umsatzrückgang beschleunigt, wurde mitgeteilt.

Auch der Internetserviceanbieter VerticalNet verlor 26 Prozent auf 3,91 Dollar. Zuvor hatte das Unternehmen mitgeteilt, es werde einen Managementwechsel geben. Versata sackte 54 Prozent auf 3,81 Dollar ab. Der Softwarehersteller erhöhte seine Verlustprognose für das vierte Quartal auf Grund schwacher Umsätze.

Auf der Gewinnerseite stand heute Alcoa. Der Aluminiumhersteller vermeldete einen Umsatzzuwachs von 17 Prozent im vierten Quartal auf 392 Mio. US-Dollar. Dies entspricht einem Gewinn je Aktie von 45 Cent. Damit wurden die Erwartungen der Analysten um drei Cent übertroffen. Die Papiere legten um 50 Cent auf 34,38 Dollar zu.

Der deutsche Softwarehersteller SAP verbuchte heute große Gewinne. Ein die Erwartungen übertreffendes viertes Quartal ließ den Wert um 24 Prozent auf 36,13 Dollar klettern.

AMR, die Muttergesellschaft von American Airlines, verlor bei Handelsende mehr als drei Dollar auf 40,69 Dollar. AMR steht in komplexen Verhandlungen mit mehreren Fluggesellschaften, die in einem Kauf von Trans World Airlines münden sollen.

Ameritrade verlor 97 Cent auf 7,88 Dollar. Nach eigenen Angaben wird der Online-Wertpapierhändler neun Prozent seiner Beschäftigten wegen sinkender Handelsumsätze entlassen.

General Motors gab 1,44 auf 52,56 Dollar ab. Der weltgrößte Autohersteller wird die Produktion im ersten Quartal noch stärker als bereits angekündigt drosseln, um hohe Lagerbestände zu vermeiden.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema