Marktberichte

3M gefragt Wall Street hochgekrabbelt

Ein fallender Ölpreis und Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Zinserhöhungen durch die US-Notenbank haben den US-Aktienmärkten Auftrieb gegeben. Auch die Aussicht auf einen Verkauf der Pharma-Sparte des Mischkonzerns 3M inspirierte Anleger zu Zukäufen.

Viele Investoren zeigten sich knapp eine Woche vor Beginn der Berichtssaison jedoch zurückhaltend. Die Anleger wollten sehen, ob sich das gute Geschäft im ersten Quartal lediglich auf einzelne Branchen wie den Energiesektor beschränke. Sorge bereiteten ihnen zudem einige Gewinnwarnungen.

Der Dow Jones schloss um 0,53 Prozent fester bei 11.204 Zählern. Er hatte im Geschäftsverlauf zwischen einem Hoch von 11.227 Punkten und einem Tief von 11.124 Punkten gependelt. Die Nasdaq legte um 0,37 Prozent auf 2.345 Zähler zu.

Der Preis für ein Barrel US-Öl zur Lieferung im Mai fiel um mehr als einen halben Dollar auf 66,23 Dollar, nachdem Experten vorausgesagt hatten, die Lagerbestände seien in der vergangenen Woche gestiegen. Der Präsident der Notenbank von Richmond, Jeffrey Lacker, sagte, die US-Wirtschaft befinde sich in der Nähe "eines ausgeglichenen Wachstumspfades". Damit nährte er Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Zinserhöhungspolitik der US-Notenbank.

Zu den größten Gewinnern im Dow zählten die Anteilsscheine des Mischkonzerns 3M. Die Firma hatte den Verkauf einer Unternehmenssparte in Aussicht gestellt. Die 3M-Papiere notierten um 1,53 Prozent fester bei 77,00 Dollar. Auch die Papiere des Finanzkonzerns Citigroup und der Investment-Bank JPMorgan Chase zählten zu den Gewinnern, nachdem Analysten die Gewinnprognose für das erste Quartal angehoben hatten. Citigroup-Aktien gewannen um 1,69 Prozent auf 48,21 Dollar, die JP-Morgan-Papiere legten um 1,64 Prozent auf 42,27 Dollar zu.

Unter besonderer Beobachtung am Markt standen die Papiere des Pharmakonzerns Merck & Co. Das Unternehmen hatte seine Prognose für das erste Quartal angehoben. Allerdings lastet noch immer ein Rechtsstreit wegen des Arthritis-Medikaments Vioxx auf Merck. Die Aktien legten 0,2 Prozent auf 35,48 Dollar zu.

Quelle: ntv.de