Marktberichte

Kauflust vergangen? Wall Street im Minus

Die Sorgen um Zeitpunkt und Dauer der möglichen US-Vergeltungsschläge nach den Anschlägen in den USA vor zwei Wochen und der unsichere wirtschaftliche Ausblick haben die US-Aktienmärkte weiter fest im Griff. Der Dow Jones schließt mit 1,07 Prozent bei 8567 Punkten im Minus, die Technologiebörse gibt 2,5 Prozent auf 1464 Zähler nach.

Auch wenn die Wall Street die beide vorherigen Handelstage im Plus geschlossen habe, sei die Unsicherheit doch geblieben, so ein Händler. Die Investoren würden langfristig erst wieder in den Markt einsteigen, wenn die Unsicherheit beseitigt sei.

Der Markt stehe nach den Anschlägen in den USA am 11. September weiter auf wackeligen Beinen, da die langfristigen Auswirkungen weiterhin unklar seien. Viele Aktien seien zur Zeit im Sonderangebot zu haben, doch würden viele Anleger darauf warten, dass es noch weiter nach unten gehe.

Exxon Mobil verloren 0,74 Prozent auf 36,01 US-Dollar. Die Organisation Erdöl-exportierender Länder hatte verkündet, den Ölabsatz auf eigene Kosten konstant zu halten, um einer weltweiten Rezession keinen Vorschub zu leisten.

Micron Technologies, einer der größten Hersteller von PC-Speicherchips gab 18,79 Prozent auf 17,25 US-Dollar ab. Das Unternehmen hatte für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2000/01 einen Absatzeinbruch von 78 Prozent gemeldet.

Der Baumaschinenhersteller Caterpillar verlor knapp 5 Prozent auf 44,07 US-Dollar. Die Investmentbank UBS Warburg senkte die Bewertung für die Aktie auf "halten" von zuvor "kaufen" und reduzierte die Gewinnprognose für das Unternehmen.

Auch Intel musste deutliche Abschläge hinnehmen, nachdem Goldman Sachs die Gewinnprognose für den Chiphersteller für das Geschäftsjahr 2002 wegen nachlassender Nachfrage gesenkt hatte. Das Papier fiel 3,6 Prozent 20,90 US-Dollar.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.