Marktberichte

Nasdaq knapp behauptet Wall Street schließt mit Miniplus

Nach der Gewinn- und Absatzwarnung des finnischen Handy-Produzenten Nokia waren die Kurse an der Wall Street zunächst deutlich gefallen. Zum Handelsschluss schaffte es der Dow Jones jedoch wieder in die Gewinnzone. Er legte 0,24 Prozent zu und schloss bei 10.922 Zählern. Die Nasdaq ging mit 2171 Punkten fast unverändert aus dem Handel.

Der Mobilfunk-Hersteller Nokia hatte angekündigt, die Absätze würden im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um weniger als zehn Prozent steigen. Bereits zu einem früheren Zeitpunkt war die Wachstumsprognose auf 20 Prozent reduziert worden. Das Ergebnis pro Aktie werde bei 15 bis 17 Cents liegen, nachdem bislang 20 Cents prognostiziert worden waren.

Von der Nokia-Gewinnwarnung wurden Marktteilnehmern zufolge weitere Telekomwerte belastet. Die Titel des US-Konkurrenten Motorola fielen um knapp 5,79 Prozent auf 14 US-Dollar während sich die Papiere der schwedischen Ericsson in New York um 3,64 Porzent auf 5,30 Dollar verbilligten. Von der negativen Stimmung wurden auch Zulieferer für Mobilfunkhersteller erfasst, wie der Chiphersteller Texas Instruments, dessen Titel um 5,19 Prozent auf 34,90 Dollar nachgaben.

Nach der Nokia-Meldung und anderen Gewinnnwarnungen der letzten Tage hätten die Anleger eher zurückhaltend agiert, so ein Händler. Die negativen Meldungen zeigten die Schwäche der Wirtschaft und schürten die Ängste der Investoren.

Auch Softwaretitel mussten Kurseinbußen hinnehmen, nachdem das Investmenthaus Goldman Sachs die Erwartung geäußert hatte, die Umsätze in dem Sektor könnten sich im zweiten Halbjahr 2001 sowie im Jahr 2002 ermäßigen.

Zu den Gewinnern gehörten dagegen die Aktien des Computerherstellers Dell, die 3,33 Prozent auf 26,10 Dollar zulegten. Dell-Chef Kevin Rollins hatte zuvor mitgeteilt, es seien bis in das vierte Quartal keine Zeichen für eine Verbesserung des Geschäfts in Sicht. Außerdem waren die Aktie des Computer-Herstellers von dem Investmenthaus Morgan Stanley von "Neutral" auf "Outperform" heraufgestuft worden.

Quelle: n-tv.de