Meldungen

Rohstoffpreise belasten Degussa verdient weniger

Der Spezialchemiekonzern Degussa hat im zweiten Quartal angesichts steigender Rohstoffpreise und eines schwachen Dollar etwas weniger verdient als im Vorjahr und als von Branchenexperten erwartet.

Unter dem Strich habe Degussa einen Überschuss nach Fremdanteilen von 96 Mio. Euro nach 102 Mio. Euro im Vorjahr erwirtschaftet, teilte Degussa am Montag mit. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg leicht auf 256 von zuvor 254 Mio. Euro an, lag damit aber etwas unter den Erwartungen der Analysten, die im Schnitt mit 267 Mio. Euro gerechnet hatten. Der Umsatz stieg auf knapp drei Mrd. Euro, nachdem der Konzern im Vergleichsquartal noch rund 2,8 Mrd. Euro erlöst hatte.

"Wir konnten nicht nur die Nachfrage nach unseren Produkten deutlich steigern, sondern gleichzeitig unsere Verkaufspreise anheben", sagte Degussa-Vorstandschef Utz-Hellmuth-Felcht. "Wir gehen weiterhin davon aus, die deutlich gestiegenen Rohstoffkosten durch weitere Preissteigerungen im zweiten Halbjahr ausgleichen zu können", betonte er. Deshalb erwarte Degussa für das Gesamtjahr unverändert einen leichten Anstieg bei Umsatz und Ebit. Voraussetzung dafür sei aber, dass sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht weiter verschlechterten und dass die Rohstoffpreiserhöhungen gestoppt würden.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.