Meldungen

Die Bahn nimmt Kurs Der Zielort: Kapitalmarkt

Nach einem Rekordergebnis für 2005 hat sich die Deutsche Bahn zuversichtlich über einen raschen Börsengang geäußert.

Das Unternehmen habe im vergangenen Jahr einen Gewinn von 448 Mio. Euro erwirtschaftet, sagt Bahnchef Hartmut Mehdorn bei der Bilanzpressekonferenz in Berlin. Die selbst gesteckten Ziele beim Betriebsergebnis nach Zinsen seien um zwölf Prozent übertroffen worden. "Damit sind wir voll auf Kurs in Richtung Kapitalmarkt", sagt Mehdorn. Der Umsatz sei um rund fünf Prozent auf 25 Mrd. Euro gestiegen. Der Fernverkehr - lange Zeit tief in den roten Zahlen - kehrte 2005 und damit zwei Jahre früher als geplant zurück in die schwarzen Zahlen. Auch die übrigen Geschäftsfelder wie die Logistik hätten fast durchweg Zuwachs verzeichnet. Bei der Logistik sei die Bahn mittlerweile weltweit die Nummer zwei.

Der positive Trend setze sich auch in diesem Jahr fort, erklärt Mehdorn. Das Betriebsergebnis (Ebit) solle 15 bis 20 Prozent gesteigert werden, der Umsatz auf 28 Mrd. Euro steigen. Darin ist allerdings der Kauf der US-Spedition Bax Global enthalten. In den ersten beiden Monaten diesen Jahres liege der Konzern bereits besser als im Vorjahr und besser als der Plan. Mehr Verkehr erhofft sich die Bahn durch den neuen Berliner Hauptbahnhof und vor allem durch die Fußball-Weltmeisterschaft.

Das Bahn-Ergebnis hat dieses Jahr eine besondere Bedeutung, da Bundestag und Bundesregierung 2006 über Form und Zeitpunkt des Börsengangs entscheiden wollen. Mehdorn will die Bahn in jetziger Form - also mit Schienennetz -privatisieren. Mehdorn nennt dies ein erfolgreiches Modell. Im Bundestag gibt es aber starke Stimmen, die das Netz abtrennen wollen, um so mehr Wettbewerb auf der Schiene zu ermöglichen.

Quelle: ntv.de