Meldungen

Nach EU-Verhandlungen Kurseinbrüche in der Türkei

Nach der Krise um den praktischen Beginn der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei ist es an der Istanbuler Börse zu Kurseinbrüchen gekommen. Im Verlauf des Vormittagshandels sackte der Börsenindex um mehr als 1700 Zähler auf 32 609 Punkte ab, wie die türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtete. Die Kursverluste beliefen sich damit im Schnitt auf fünf Prozent. Zuletzt habe der Index im September vergangenen Jahres unter 33 000 Punkten gelegen.

Erst nach einer Einigung in letzter Minute hatten die EU-Außenminister am Montagabend in Luxemburg die ersten konkreten Verhandlungen mit der Türkei über einen späteren EU-Beitritt begonnen. Im Mittelpunkt des Streits steht die Weigerung Ankaras, die Zollunion mit der EU auch auf Zypern auszuweiten.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema