Meldungen

Kräftiger als erwartet ProSiebenSat.1 legt zu

Die vor der Übernahme durch den Axel Springer Verlag stehende Sendergruppe ProSiebenSat.1 Media hat mit ihrem Zweitquartalsergebnis die Erwartungen der Analysten sowohl operativ als auch beim Nettoergebnis übertroffen.

Wie aus dem am Freitag veröffentlichten Zwischenbericht hervorgeht, legte der Umsatz in einem anhaltend schwachen Werbeumfeld im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozent auf 507,8 Mio. Euro zu. Den Umsatzanteil der Euvia Media AG, die seit dem 1. Juni voll konsolidiert wird, bezifferte die Senderkette auf 8,2 Mio. Euro. Weiteren Angaben zufolge stieg das Ebitda um sieben Prozent auf 126,6 Mio. Euro und das Nettoergebnis um 51 Prozent auf 71,7 Mio. Euro.

Die Nettofinanzverschuldung per 30. Juni sei trotz der Akquisition von Euvia auf 392,5 (Vj. 423,3) Mio. Euro zurückgeführt worden, hieß es weiter. Analysten waren im Durchschnitt von einem Zweitquartalsumsatz von 500,7 Mio. Euro, einem Ebitda von 117,8 Mio. Euro und einem Nachsteuerergebnis von 61,5 Mio. Euro ausgegangen.

Für 2005 rechnet die Sendergruppe weiterhin mit einem um zwei Prozent rückläufigen Netto-TV-Werbemarkt. "Dieser Einschätzung liegt zugrunde, dass das zweite Halbjahr eine stärkere Dynamik aufweist als das erste", hieß es. Dennoch hält ProSieben an seinem Ziel fest, im Gesamtjahr besser abschneiden zu wollen als der Markt. Umsatz und Gewinn sollen höher ausfallen als im Vorjahr. Dazu soll vor allem die Übernahme des Quiz- und Reise-Senderbetriebers Euvia Media beitragen.

Quelle: ntv.de