Meldungen

Gewinnschub bei MTU Prognosen erneut angehoben

Der Triebwerkshersteller MTU Aero Engines hat nach einem Gewinnschub in den ersten neun Monaten des Jahres seine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr erneut angehoben.

Für 2006 rechne MTU Aero Engines nun mit einem operativen Gewinn von 310 Mio. Euro und einem bereinigten Nettogewinn von 115 Mio. Euro, teilte das Münchener Unternehmen mit. Bislang hatte MTU einen operativen Gewinn von 290 Mio. Euro und einen Nettogewinn von 105 Mio. Euro erwartet.

Von Januar bis September legte der operative Gewinn um 35 Prozent auf 224,7 Mio. Euro zu. Der Umsatz stieg um 13 Prozent auf 1,749 Mrd. Euro. Allein im dritten Quartal verdiente MTU Aero operativ mit 82,6 Mio. Euro knapp 30 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 32,3 Mio. Euro -über 80 Prozent mehr als vor Jahresfrist.

Stärkster Wachstumstreiber war erneut das wichtige Instandhaltungsgeschäft, mit dem Hersteller von Flugzeugtriebwerken in erster Linie Gewinne erwirtschaften. Die Erstausrüstung der Flugzeuge bringt wegen der hohen Entwicklungskosten für Triebwerke meist keine Erträge ein.

Trotz der guten Geschäftszahlen hatte MTU Aero Ende September angekündigt, bis Ende kommenden Jahres weitere 250 bis 300 Stellen abzubauen sowie die Einkaufskosten zu drücken und die Produktion weiter zu rationalisieren. MTU Aero rechne daher für das vierte Quartal mit ergebniswirksamen Rückstellungen von 20 bis 30 Mio. Euro, teilte das Unternehmen mit. Insgesamt beschäftigte der Triebwerkshersteller per Ende September 6800 Mitarbeiter.

An der Börse scheint das Zahlenwerk gut anzukommen. Die im MDax notierten MTU-Aktien legten vorbörslich um 1,5 Prozent zu. Am Dienstag waren sie bei 31 Euro aus dem Handel gegangen.

Quelle: n-tv.de