Meldungen

HVB-Führungskrise offiziell Rampl allein zu Haus

HypoVereinsbank-Chef Dieter Rampl hat die Rücktritte von zwei Vorstandskollegen bestätigt. Die Privatkunden-Chefin Christine Licci und Kapitalmarkt-Vorstand Stefan Jentzsch würden die Bank verlassen, schrieb Rampl in einer Stellungnahme an die Mitarbeiter.

"Ich akzeptiere diese persönlichen Entscheidungen. Verstehen kann ich sie jedoch zu diesem Zeitpunkt nicht." Ihre operativen Aufgaben seien bereits von anderen Managern übernommen worden. Die Fusion mit UniCredit gehe plangemäß weiter, schrieb Rampl. "Auf unser Vorhaben, den Zusammenschluss von HVB und UniCredit zu einer Erfolgsstory zu machen, werden beide persönlichen Entscheidungen keinen Einfluss haben." Rampl betonte zudem, dass entgegen Medienspekulationen kein zusätzlicher Stellenabbau geplant sei. "Wir arbeiten an einer Wachstumsstory und nicht an Kostensynergien." Ex-Vorstand Jentzsch verhandelt mit der Dresdner Bank über einen Wechsel zur Konkurrenz nach Frankfurt. "Es laufen Gespräche", bestätigten Finanzkreise entsprechende Medienberichte. Das Ergebnis der Verhandlungen sei aber noch offen. Jentzsch gilt als einer der profiliertesten Investmentbanker in Deutschland.

Quelle: ntv.de