Meldungen

Deutsche Bank kauft zu Wertpapiergeschäft in der Türkei

Die Deutsche Bank kauft für rund 85 Mio. Euro das grenzüberschreitende Wertpapieraufbewahrungs- und Abwicklungsgeschäft der türkischen Garanti Bank. Damit baut Deutschlands größtes Geldhaus seine Präsenz in dem als ertragsstabil und wachstumsträchtig geltenden Geschäftsbereich aus.

Die Übernahme umfasse auch die Verwahrung von umgerechnet rund 14 Mrd. Euro an Vermögenswerten in den Depots, teilte die Deutsche Bank am Donnerstag in Frankfurt mit. Zu den erworbenen Dienstleistungen für institutionelle Investoren zählten Abrechnung und Abwicklung türkischer Wertpapiere, ihre Verwahrung, Vermögensmanagement sowie die Betreuung in Steuerfragen. Hinzu kämen Liquiditäts-Managementleistungen in lokaler Währung. Die Bereiche werden unter den Begriffen Custody- und Sub-Custody-Geschäft zusammengefasst.

Während die Deutsche Bank sich zum Kaufpreis nicht äußern wollte, bezifferte die Türkiye Garanti Bankasi diesen auf rund 115 Mio. Dollar.

Die Eingliederung der erworbenen Einheiten soll den Angaben zufolge bis April 2008 abgeschlossen werden. Die Deutsche Bank werde ausgewählte Garanti-Mitarbeiter übernehmen und diese in das eigene Geschäft vor Ort integrieren, hieß es.

Das Geschäft mit der Abwicklung und Aufbewahrung von Wertpapieren gilt als Wachstumsmarkt - insbesondere in Schwellenländern. Der zuständige Deutsche-Bank-Manager Michael Cohrs hatte erst vor wenigen Wochen erklärt, das Institut sei dort zu Zukäufen bereit und habe "einige Dinge im Blick".

Quelle: n-tv.de