Wirtschaft
Freitag, 10. November 2017

Der Börsen-Tag: 770 Millionen Dollar: Entschädigung für Madoff-Opfer

Was gibt sonst noch zwischen Bitcoin und Parkett? Gut Ding will manchmal sehr viel Weile haben: Neun Jahre nach der Festnahme des US-Finanzbetrügers Bernard Madoff werden immer noch Opfer seines Schneeballsystems entschädigt.

Bernie Madoff: Erinnern Sie sich an den?
Bernie Madoff: Erinnern Sie sich an den?(Foto: REUTERS)

Der vom US-Justizministerium verwaltete Madoff-Opfer-Fonds zahlte 772,5 Millionen Dollar an 24.631 Geschädigte in aller Welt aus. Insgesamt verfügt der Fonds über vier Milliarden Dollar - Entschädigung haben sagenhafte 65.000 Opfer aus 136 Ländern gefordert. Ihre Verluste belaufen sich nach Angaben des Fonds auf mehr als 40 Milliarden Dollar.

Der einstige Starinvestor Madoff war im Dezember 2008 auf dem Höhepunkt der Finanzkrise festgenommen worden, nachdem er über Jahre hinweg mit Hilfe eines ausgeklügelten Schneeballsystems und phantastischen Renditeversprechen Anleger um geschätzte 65 Milliarden Dollar geprellt hatte. Im Jahr 2009 wurde er zu 150 Jahren Haft verurteilt; seither sitzt er im Gefängnis.

Eine kleine Anregung fürs Wochende. Das Wetter soll ja nicht so berauschend werden. Wie wär's mit ein bisschen Finanzkrise im Kino? Kein neuer, aber dennoch empfehlenswerter Film ist "The Big Short". Er erklärt die Finanzkrise anschaulich als Gaunerkomödie - mit vielen trockenen Gags. Interessiert? Hier mehr.

Quelle: n-tv.de