Wirtschaft
Freitag, 18. Mai 2018

Der Börsen-Tag: Analyst: "Giftiger Cocktail" bei Telecom Italia

Chart

Der Machtkampf der beiden Hauptaktionäre Vivendi und Elliott machen Anleger der Telecom Italia zunehmend nervös. Die Aktie rutscht um bis zu 2,2 Prozent auf ein Sechs-Wochen-Tief von 0,75 Euro ab und ist einer der größten Verlierer an der Mailänder Börse.

Die französische Mediengruppe Vivendi, die 24 Prozent an Telecom Italia hält, will eine neue Hauptversammlung einberufen, um die an den US-Finanzinvestor Elliott verlorenen Sitze im Aufsichtsrat wieder zu bekommen. Elliott hält knapp neun Prozent an dem italienischen Konzern.

Investoren sollten die Drohung von Vivendi-Chef Arnaud de Puyfontaine ernst nehmen, warnte Analyst Nicolas Didio von der Berenberg Bank. Bei Telecom Italia braue sich ein "giftiger Cocktail" zusammen. Der Streit zwischen Elliott und Vivendi könne Instabilität im Management von Telecom Italia auslösen.

Vivendi-Chef Arnaud de Puyfontaine.
Vivendi-Chef Arnaud de Puyfontaine.(Foto: imago/ZUMA Press)

 

Quelle: n-tv.de