Wirtschaft
Donnerstag, 12. Juli 2018

Der Börsen-Tag: Börsen in Ostasien atmen auf

Nach den heftigen Kursverlusten fangen sich heute auch die Börsen in Ostasien und Australien. Angeführt wird diese Erholung von der Börse in Shanghai, die am Vortag besonders unter der Androhung weiterer US-Strafzölle auf chinesische Produkte gelitten hatte.

Chart

Der Shanghai-Composite-Index rückt um 1,9 Prozent vor. Für den Hang-Seng-Index in Hongkong geht es um 0,7 Prozent nach oben. Die ZTE-Aktie springt in Hongkong um 22 Prozent, nachdem das US-Handelsministerium den Zulieferstopp für den chinesischen Smartphonehersteller aufgehoben hat. Damit kann ZTE nun wieder Komponenten von US-Zulieferern beziehen, auf die das Unternehmen dringend angewiesen ist.

In Tokio steigt der Nikkei-225-Index um 1,3 Prozent auf 22.221 Punkte. Der japanische Aktienmarkt profitiert davon, dass die Landeswährung Yen zum US-Dollar kräftig nachgegeben hat und auf den tiefsten Stand seit einem halben Jahr gefallen ist. Für einen Dollar werden etwa 112,20 Yen gezahlt. Am Mittwoch hatte die Nachricht von möglichen neuen US-Strafzöllen den Dollar zeitweise unter 111 Yen gedrückt.

Chart

Gesucht sind aber nicht nur Aktien exportorientierter Unternehmen als typische Nutznießer eines schwächeren Yen, sondern auch die Anteilsscheine von Unternehmen, die von der Binnennachfrage abhängen. Unter anderem steigt der Kurs des Getränkeherstellers Yakult um 3,5 Prozent. Die Aktien des Windelherstellers Unicharm legen um 2,4 Prozent zu und die des Pharmakonzerns Eisai um 8,6 Prozent.

Im südkoreanischen Seoul gewinnt der Kospi 0,7 Prozent. Indexschwergewicht Samsung Electronics hat sich von anfänglichen Verlusten erholt und liegt nun 0,2 Prozent im Plus. SK Hynix verlieren dagegen 1,2 Prozent.

Quelle: n-tv.de