Wirtschaft
Donnerstag, 09. August 2018

Der Börsen-Tag: Neues Rekordtief: Steckt die Lira andere Währungen an?

Nach der Seitwärtsbewegung knapp über dem Rekordtief an den beiden vorangegangenen Handelstagen setzt die Lira ihre scharfe Talfahrt fort.

Zum Dollar verliert sie zuletzt rund 3 Prozent an Wert, der Dollar steigt damit auf 5,4020 Lira, im neuen Rekordhoch am Donnerstag kostete er allerdings auch schon 5,4488. Seit Jahresbeginn hat die Lira damit inzwischen über 40 Prozent abgewertet!

Bislang gibt es keinerlei Hinweise darauf, die Gespräche zwischen einer türkischen und einer US-amerikanischen Delegation zu einer Entspannung in den Beziehungen beider Länder geführt haben.

Chart

Die Commerzbank schätzt die Ansteckungsgefahren für andere Schwellenländerwährungen bislang als nur gering ein. Die meisten Investoren dürften erkennen, dass die Krise der Lira hausgemacht sei. Entscheidend sei, dass der Markt die Unabhängigkeit der türkischen Notenbank anzweifele. Und was das anbelange, hätten die Notenbanken anderer Schwellenländer ihre Hausaufgaben gemacht und ihre Glaubwürdigkeit in den vergangenen Jahren gestärkt.

Quelle: n-tv.de